Schneeballkuchen – vielfältig, lecker und einfach

Schneeballkuchen in ganz

Werbung I Es gehört bereits zu unserer Tradition, im Dezember einen Schneeballkuchen zu backen. Der Kuchen ist ratzfatz fertig, ist fluffig und schmeckt dabei noch unglaublich lecker.

Der Boden kann bereits Tage zuvor zubereitet werden und im Kühlschrank auf seinen großen Auftritt warten. Kündigt sich ein ungeplanter Besuch an, hast du innerhalb von wenigen Minuten einen richtig leckeren Kuchen auf dem Tisch.

Der Schneeballkuchen, zubereitet als Küchlein, ist zudem eine perfekte Alternative zu den Muffins und der Hit bei jedem Kindergeburtstag. Die Kinder lieben die kleinen Schneebälle.

Schneeballkuchen ganz viele kleine Schneebälle

Teig:

4 Eier
220 g Zucker
190 g Butter
3 EL Kefir
400 g Mehl
½ TL Vanilleextrakt
1 Päckchen Backpulver

Creme:

3 Becher Schmand
6 TL San-apart bzw. 3 Päckchen Sahnefest
3 Päckchen Bourbon Vanille Zucker
6 EL Zucker

Zubereitung:

Schneeballkuchen Alle Zutaten vermengen

Eier, weiche Butter, Zucker, Vanilleextrakt und Kefir in 3-4 Minuten cremig rühren. Mehl und Backpulver mischen und darüber sieben, kurz unterheben.

Schneeballkuchen die Spannung steigt

Den fertigen Teig auf das mit Backpapier ausgelegte Blech verteilen und glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C für ca. 20-30 Minuten backen, danach komplett erkalten lassen.

Schneeballkuchen Teil auf dem Blech verteilen

Für die Creme alle Zutaten verrühren und erstmal kalt stellen.

Ist der Boden abgekühlt, kannst du entweder zwei je 16 cm große oder viele kleine Kreise ausstechen. Je nachdem, ob du einen richtigen Kuchen oder die kleinen Küchlein haben möchtest. Die Teigreste zerbröseln.

Jeden Kreis aufschneiden, mit Creme bestreichen, zusammenkleben, in der Creme und anschließend in den Kuchen-Bröseln wälzen.

Schneeballkuchen Die kleinen Schneebälle ausstechen

Schneeballkuchen Mit Creme bestreichen

Fertig ist dein leckerer Schneeballkuchen =)

Schneeballkuchen aufgeschnitten

Viel Spaß beim Nachbacken!
Deine Olga <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.