Attraktivität des PLAYMOBIL-Hotels und des FunParks

®Uwe Niklas

Werbung I Bereits seit fünf Jahren in Folge kaufen wir uns eine PLAYMOBIL-Saisonkarte. Dieses Jahr hatten wir das Fotoshooting für das PLAYMOBIL-Hotel gewonnen. Wir durften nicht nur für das  frisch renovierte Hotel vor der Kamera stehen, sondern es auch – neben dem PLAYMOBIL-FunPark – auf Herz und Nieren testen.

Doch ich muss dir etwas beichten … bis zu diesem Tag wusste ich nicht einmal, wo sich das Hotel genau befindet – direkt neben dem PLAYMOBIL-FunPark gelegen, aber wo?! Nie habe ich einen Blick nach oben gewagt und genau das war mein Fehler. Das Hotel befindet sich nämlich über einem der beiden Parkhäuser und bietet einen tollen Ausblick auf die Minigolf-Anlage des FunParks.

PLAYMOBIL-Hotel – PLAYMOBIL-Motive und Figuren soweit das Auge reicht

Playmobil Figuren
Foto: Uwe Niklas / 2017

Am Pfingstmontag war es dann soweit. Pünktlich um elf trafen wir uns mit einer PLAYMOBIL-Mitarbeiterin vor dem Hoteleingang. Als erstes ging es an die Rezeption zum Check-In: Das Anmeldeformular wurde ausgefüllt, uns wurde eine Parkkarte – die Hotelgäste parken kostenlos – übergeben und wir wurden über die Möglichkeit der Ausleihe der Gesellschaftsspiele und der Spielkiste aufgeklärt. Aber dazu später mehr.

Eine Sache hatte die Rezeptionsmitarbeiterin jedoch vergessen zu erwähnen … dass man für die Nutzung des Internets ein Passwort benötigt, und dass man sich dieses an der Rezeption holen muss. Da wir erst am späten Abend dazu kamen, ins Internet zu gehen und die Rezeption zu diesem Zeitpunkt nicht mehr besetzt war, konnten wir auch das Internet des Hotels nicht testen. Ein Hinweis inkl. Passwort im Zimmer wäre hilfreich.

Nach Erledigung der Formalitäten ging es also hoch hinaus in den 7 Stock. Die Zimmer sind nur über den Aufzug in Verbindung mit der Zimmerschlüsselkarte zu erreichen. Die Hotelanlage ist somit nur für Hotelgäste zugänglich.

Tür
Foto: Uwe Niklas / 2017

Insgesamt 28 Familien können gleichzeitig im PLAYMOBIL-Hotel übernachten. Alle Zimmer sind großzügig geschnitten und im PLAYMOBIL-Style eingerichtet. Ritter-, Piraten-, Prinzessinnen-, Polizei- oder auch Bauernhof-Liebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Zwei der Familienzimmer sind zudem behindertengerecht eingerichtet.

Oben angekommen sind wir über einen langen Flur zu unserem Zimmer gelaufen. Hach, waren die Augen der Jungs groß, als sie dieses geniale Polizeizimmer betraten. Auch unser Fotograf für diesen Tag war schon da. Die Zeit des Shooting verging viel zu schnell …

zwei lächelnde Kinder sitzen auf dem Bett.
Foto: Uwe Niklas / 2017

PLAYMOBIL-Hotel – Unser im Polizeidesign eingerichtetes Zimmer

Polizeizimmer Nummer 709
Foto: Uwe Niklas / 2017

Unser Familienzimmer war sehr geräumig, mit allem, was man braucht, um sich wohl zu fühlen ausgestattet und Tipp Top sauber. Die Betten waren superbequem, allerdings fand ich das Kissen viel zu klein und zu hart. Ich war aber auch die Einzige in unserer Familie, die sich darüber beklagte. Es war also mein ganz persönliches Problem.

Ein Doppelbett im Polizeizimmer
Foto: Uwe Niklas / 2017

Was wir richtig toll fanden, war, dass die Kinder in einem abtrennbaren Kinderschlafbereich mit ausklappbarem Kinderbett für zwei Kinder und einem installierten Nachtlicht ihr kleines Paradies fanden. Die hellen Farben, passende Bilder und bunte PLAYMOBIL-Motive sorgten sofort für gute Laune.

Kinderreich mit einem Doppelbett
Foto: Uwe Niklas / 2017
zwei Jungs spielen mit dem Lichtschalter
Foto: Uwe Niklas / 2017

Auf dem Kinderbett lagen kleine Willkommensgeschenke – ein Pixibuch und eine PLAYMOBIL-Figur – für die Kiddies. Aber auch die Zahnputzbecher durften die Kinder als Erinnerung an ihren Aufenthalt mitnehmen.

kleine Willkommensgeschenke
Foto: Uwe Niklas / 2017
Mama und Sohn schauen sich die Willkommensgeschenke an
Foto: Uwe Niklas / 2017
Der Junge will den Safe öffnen
Foto: Uwe Niklas / 2017

Alle Steckdosen waren mit Kindersicherung versehen, was besonders für Familien mit Kleinkindern interessant ist.
Ein Kritikpunkt war der Föhn, der lediglich auf einer der zwei Stufen, der niedrigsten, funktionierte und somit das Föhnen der Haare unnötig in die Länge zog.

PLAYMOBIL Hotel – Der Service

In der fünften Etage ist ein gemütlicher Aufenthaltsraum mit aufgebauten PLAYMOBIL-Spielwelten für die Kleinen und ausreichenden Sitzmöglichkeiten für die Großen zu finden. Getränke ebenso wie Snacks gibt es an den Automaten. An der Hotelrezeption können zudem gegen Pfand Gesellschaftsspiele oder eine PLAYMOBIL-Spielkiste ausgeliehen werden.

Papa und Sohn spielen ein Lotti Karotti
Foto: Uwe Niklas / 2017
Die Familie spielt ein Brettspiel
Foto: Uwe Niklas / 2017

Die Spielkiste war ein Hit und kam super an. Die Jungs hatten sich für das Thema „Feuerwehr“ entschieden und nach einem ereignisreichen Tag im FunPark noch bis in den späten Abend hinein begeistert damit gespielt. Und ja, wir mussten sogar zwei Feuerwehrfahrzeuge kaufen, weil die Jungs sich von der Spielkiste gar nicht mehr trennen wollten. So ein Glück, dass der PLAYMOBIL-Shop direkt in der Nähe war und wirklich tolle Schnäppchen zu bieten hatte.

Papa und seine zwei Söhne spielen mit Feuerwehr
Foto: Uwe Niklas / 2017
Der Junge spielt mit einem Feuerwehrauto, während die Eltern ihm dabei zuschauen
Foto: Uwe Niklas / 2017
Der Junge spielt mit einem Feuerwehrauto
Foto: Uwe Niklas / 2017

Im PLAYMOBIL-Hotel wird Familienfreundlichkeit groß geschrieben, alle Mitarbeiter sind freundlich und zuvorkommend. In familiärer Atmosphäre fühlt man sich wohl und kann die Zeit genießen.

Gastronomie im PLAYMOBIL-FunPark

[Einschub: Hier fließen auch unsere Erfahrungen ein, die wir im Laufe der Jahre bereits machen durften. Einiges haben wir allerdings erst bei unserem Hoteltest erfahren.]

Gegessen hatten wir im HOB Center des FunParks, welches nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt lag. Das Frühstücksbuffet war sehr üppig: Eine große Auswahl an Käse- und Wurstsorten, Rührei/gekochte Eier, Milch, Joghurt, Müsli, Marmelade, frisches Brot und Croissants, Süßspeisen, Obst und verschiedene Getränke rundeten das Angebot ab.

Schade fanden wir, dass die Essenszeit in der Saison 2017 – jetzt nur noch von 8:00 Uhr bis 10:00 Uhr – um eine ganze Stunde gekürzt, und der Frühstückspreis erhöht wurde. Für uns gehört die Zeit zum Kuscheln nach dem Aufwachen zu einem  gemütlichen Wochenende beziehungsweise Urlaub dazu, so dass wir teilweise erst gegen neun/zehn am Frühstückstisch sitzen … Das müssten die Verantwortlichen bitte nochmals überdenken – Stichwort: Familienfreundlichkeit =)

Zu Mittag kehrten wir in der Wirtsschänke ein und bestellten uns eine Schweinehaxe mit Kraut, Kloß und Sauce und ein Holzfällersteak vom Schwein mit Zwiebeln, Grilltomate, Kräuterbutter und Kartoffelsalat. Beide Gerichte waren lecker und relativ preisgünstig. Die Portionen waren mehr als ausreichend groß.

Für die Kinder gab es  Kindermenüs mit Softgetränk im Hologrammbecher, Fruchtsmoothie und einer PLAYMOBIL-Spielfigur. Die Spielfiguren waren das Highlight und wurden direkt ausgepackt. Während die Kinder damit beschäftigt waren, die Figuren zusammenzubauen, hatten wir Zeit, unser Essen zu genießen.

Der FunPark hat in der Hauptsaison bis 19:00 Uhr geöffnet. Danach kann man noch in Ruhe eine Pizza oder Pasta direkt im Park essen, was wir auch gemacht haben. Die Essensausgabe erfolgte bis 19:30 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt war bereits ganz wenig bis gar nichts mehr los und man konnte die ganze Atmosphäre des FunParks auf sich wirken lassen – die Seele einfach baumeln lassen.

PLAYMOBIL-FunPark

Gut gestärkt konnte der FunPark erkundet werden.

Mama und ihr Sohn lächeln
Foto: Uwe Niklas / 2017

Dieser besteht aus verschiedenen Spielplätzen und Spielstationen, die jeweils einem der vielen PLAYMOBIL-Themen wie etwa Bauernhof oder Piratensee untergeordnet sind. Große Fahrgeschäfte sind hier zwar nicht zu finden, aber das macht eben den FunPark aus. Die Kinder sind aufgefordert, aktiv zu spielen, kreativ zu sein und sich auszutoben. Und genau das gefällt uns so gut – die familiäre Atmosphäre und die Vielfältigkeit des Angebots.

Jährlich wird der FunPark verschönert und durch weitere Stationen erweitert. In der Saison 2017 kamen zum Beispiel ein Ritterturnier- und ein Wasserspielplatz dazu.

Auf dem Ritterturnierplatz können die Kinder in die Rolle des Ritters (oder des Königs) schlüpfen und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Insbesondere das Verkleiden kam bei den Jungs super an. Denn welches Kind mag es nicht, sich zu verkleiden? Ich kenne keins. Du etwa?

Ein lächelnder Junge, verkleidet als Ritter
Foto: Uwe Niklas / 2017
Der Junge läuft auf sein Ziel zu
Foto: Uwe Niklas / 2017
Dem Jungen wird die Ausrüstund des Ritters erklärt
Foto: Uwe Niklas / 2017
Die Kinder sind als König und Ritter verkleidet
Foto: Uwe Niklas / 2017

Der große Wasserspielplatz wurde komplett umgebaut, erweitert und sorgt – neben den anderen Wasserspielplätzen – für jede Menge Abkühlung und Spaß. Ein herrliches Plätzchen und eine willkommene Abwechslung bei sommerlichen Temperaturen. Badekleidung nicht vergessen!

Wenn du aber denkst, ein Besuch im FunPark lohnt sich nur bei gutem Wetter, täuscht du dich. Im überdachten HOB-Center und angrenzenden Indoor-Klettergarten können die Kinder auch bei schlechtem Wetter beziehungsweise im Winter auf ihre Kosten kommen!

PLAYMOBIL-FunPark – Minigolf und Biergarten

Solltest du immer noch nicht genug haben, das Wetter mitspielt, der FunPark aber bereits seine Toren geschlossen hat, kannst du eine Runde Minigolf spielen und ein leckeres Essen oder ein Bier im Biergarten genießen, während sich die Kleinen im AktivPark auf dem Hüpfkissen auspowern, klettern, balancieren oder „Mensch ärgere dich nicht“ mit den geliebten PLAYMOBIL-Figuren in Kleinkindgröße spielen.

Wir haben erst dieses Jahr die PLAYMOBIL-Minigolfanlage für uns entdeckt und waren schlichtweg begeistert. An jeder Bahn ist eine kleine PLAYMOBIL-Figur zu finden. Die Vielfalt der Bahnen ist gigantisch. Auf insgesamt 18 Bahnen mit den unterschiedlichen Hindernissen ist ein lustiges aber auch teilweise sehr nervenaufreibendes Spiel garantiert.

Es gibt extra kleine Schläger, sodass auch die Kleinen nicht zu kurz kommen. Unser Wirbelwind fand seinen Schläger extrem toll und war richtig stolz, einen bekommen zu haben. Den Ball hat er zwar kein einziges Mal versenkt, dafür wurde aber ausreichend gelacht.

Ich denke, ich würde mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, wenn ich behaupten würde, es ist die schönste Minigolfanlage in der Region.

Tipp: Als  EntdeckerPass-Inhaber kannst du das Minigolf im FunPark einmal pro Saison umsonst spielen. Solltest du den letzten Einlass in den FunPark verpasst haben, kannst du die Zeit mit Minigolf überbrücken und ab 18:00 Uhr zudem kostenfrei den gesamten Bereich des FunParks eine Stunde lang nutzen. Eingang über den AktivPark.

PLAYMOBIL-Hotel und PLAYMOBIL-FunPark – Ein unvergessliches Erlebnis für Groß und Klein

Papa und Sohn umarmen sich und sitzen dabei auf dem Bett
Foto: Uwe Niklas / 2017

Wir haben uns im Hotel megawohl gefühlt und bedanken uns beim gesamten PLAYMOBIL-Team für ein unvergessliches Erlebnis und beim Fotografen Uwe Niklas für viele tolle Erinnerungsbilder. Wenn es nach unserem Kleinen gehen würde, würden wir jeden FunPark Besuch mit einer Übernachtung im PLAYMOBIL-Hotel verbinden.

Hast du schon im PLAYMOBIL-Hotel übernachtet oder warst du bereits im FunPark zu Besuch? Was sind deine Erfahrungen?

Einen wundervollen Tag
Deine Olga <3

Der Bericht wurde nicht vergütet und spiegelt, wie all unsere Artikel, unsere subjektive Meinung wider. Ausgehende Links sind KEINE affiliate Links.

6 thoughts on “Attraktivität des PLAYMOBIL-Hotels und des FunParks

  1. Oh der Playmobilpark, wie schön 🙂
    Wir lieben ihn auch!! Vor allem mit kleineren Kindern ist er einfach unschlagbar und vor allem auch bezahlbar. Auch wenn wir in den letzten 2 Jahren nicht mehr viel da waren, die Kinder lieben Playmobil nach wie vor. Auch Besucher sind immer total begeistert vom Funpark. Deinen Bericht mag ich sehr und die Bilder sind traumhaft schön..

  2. Liebe Olga,
    wir kennen den Playmobil Funpark und haben ihn schon einmal besucht.
    In diesem Jahr wollten wir das wiederholen, haben das allerdints nicht geschafft. Für das nächste Jahr steht er aber fest wieder auf dem Plan.
    Da wir von Bamberg doch eine relativ lange Strecke noch fahren lohnt sich die Saisonkarte für uns nicht.
    Wir sammeln dafür bei Medicon Taler um so den Eintritt zu bezahlen 😉
    Liebe Grüße Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.